Lichttherapie mit Tageslicht

Lichttherapie mit Tageslicht

Tageslichtähnliche Lichttherapiegeräte, auch Lichtduschen genannt, werden eingesetzt zur Vorbeugung und Therapie von Saisonal abhängigen Depressionen (SAD), auch Winterdepressionen genannt, Schlafstörungen, Jetlag, Schichtarbeitssyndrom, Bulimie, prämenstruellem Syndrom (PMS), Zwangsstörungen, Alkoholentzugs-Syndrom, Chronisches Erschöpfungssyndrom (CFS), Schizophrene Erkrankungen mit depressiver Komponente, Behandlung von nicht saisonal abhängigen Depressionen, Kopfschmerzen (ca. 50% der Depressiven klagen über Kopfschmerzen und etwa 25% der Kopfschmerzpatienten sind depressiv) und anderen Beschwerden.
Zur Therapie werden Geräte mit einer Lichtintensität von 2500 Lux bis 10000 Lux eingesetzt. Ein Lux ist die Lichtmenge, die eine brennende Kerze aus einem Meter Abstand direkt auf eine Oberfläche wirft. Man kann Lux nicht exakt in Watt umrechnen, aber 2500 Lux entsprechen in etwa der Lichtintensität von sechs bis acht 40-Watt-Lampen mit einer Entfernung von 60 bis 90 cm. Dabei ist darauf zu achten, daß die Lichtquelle nicht nur drei oder vier Farbwellenlängen zu Weißlicht überlagern, wie herkömmliche Lampen, sondern das fast ganze Tageslichtspektrum genutzt wird. Tageslicht ist beim Menschen einer der stärksten äußeren Reize für die Ausschüttung bestimmter Hormone und Botenstoffe im Gehirn. Diese Substanzen beeinflussen unsere Aktivitäten, Gefühle und unser Wohlbefinden. Bei dieser Form der Lichttherapie wird also überwiegend ein helles, weißes Licht verwendet, welches über die Augen wirkt und die Ausschüttung von Hormonen wie z.B. Serotonin beeinflussen kann. Die komplexen Abläufe funktionieren nur, wenn Licht in ausreichender Beleuchtungsstärke (ab ca. 2.500 Lux) täglich für 0,5 - 2 Stunden vorhanden ist. Handelsübliche Lampen erreichen Beleuchtungsstärken von ca. 500 Lux - für einen therapeutischen Erfolg sind aber mindestens 2.500 Lux notwendig! Der Abstand zu dem Lichttherapiegeräte und die tägliche Behandlungsdauer hängen also von der Beleuchtungsstärke der Geräte ab. Je stärker die Lichtdusche, desto weiter weg können Sie sitzen, bzw. desto weniger Zeit pro Tag benötigen Sie für Ihre Lichttherapie! Einige Anbieter geben Lux Stärken an, die nur realisierbar sind, wenn man quasi vor dem Gerät klebt. Überlegen Sie sich beim Kauf Ihres Lichttherapiesystems, wie nahe Sie sich vorstellen können, davor zu sitzen bzw. wieviel Zeit Sie pro Tag "investieren" können. Unsere Erfahrungen haben gezeigt, dass ein Abstand von weniger als ca. 40 cm von der Lichtdusche kaum durchführbar ist. Auch eine Behandlungsdauer von mehr als 1-1,5 Stunden/Tag werden von den wenigsten Anwendern akzeptiert. Für Kliniken und Praxen gibt es leistungsstarke Bestrahlungsgeräte, die durch eine große Behandlungsfläche und den größeren Abstand dazu eine angenehme Behandlung ermöglichen.